Über den Vivaldi-Chor Bornheim

Seit über 25 Jahren verbindet der Vivaldi-Chor Bornheim Menschen in ihrer Liebe zur Musik. Der Chor wird geleitet von Wolf-Hendrik Löschner.

Über den Vivaldi-Chor

Der Chor gründete sich als Projektchor im Frühjahr 1991. Eigens zum 250. Todestag von Antonio Vivaldi entstanden der Chor und ein Orchester aus dem Köln/Bonn/Euskirchener Raum als Ensemble unter der Leitung von Stephan Krings, um im "Mozart-Jahr" auch an die Musik des großen italienischen Komponisten Vivaldi zu erinnern. Der Chor ist Mitglied im Verband Deutscher Konzertchöre NRW (VdKC).
Die Mitglieder des Chores sind Menschen aller Altersstufen, die Interesse an der Ausführung guter Chorliteratur haben. Beruflich sind auch alle Sparten vertreten. Dass der Chor sich ab und zu nicht nur zum Singen trifft, sondern um zu feiern oder etwas miteinander zu unternehmen, sei am Rande miterwähnt. In jedem Jahr wird ein Ausflug oder eine Reise unternommen. Diese geselligen Kontakte lassen den Chor fester zusammenwachsen und stärken die Gemeinschaft. Jeder, der gern singt und dies in einer netten Gesellschaft tun möchte, ist herzlich willkommen. Voraussetzung ist lediglich eine einigermaßen gute Singstimme und ein wenig Musikalität. Natürlich fehlen vor allem die Männerstimmen, aber auch Frauenstimmen werden immer wieder gesucht. Die Probenarbeit ist intensiv, macht aber sehr viel Spaß. Die gesungene Literatur umfasst verschiedene Sparten mit mittlerem Schwierigkeitsgrad. Der Chor probt 2 Stunden (alle 14 Tage sonntags) von 19 – 21 Uhr. Die Proben des Vivaldi-Chores finden im evangelischen Gemeindezentrum in Bornheim- Hemmerich , Rösberger Str.33, statt.

Chorleiter Wolf-Hendrik Löschner

Unser Chorleiter Wolf-Hendrik Löschner wurde 1964 in Berlin geboren. Er begann seine musikalische Ausbildung am renommierten Händelgymnasium, wo er Mitglied des Rundfunkkinderchores war und Klavierunterricht erhielt. Er studierte an den Musikhochschulen Dresden, Berlin und Köln und machte seinen Abschluss als Sänger, Musikpädagoge und Chorleiter. Nach verschiedenen Engagements an der Komischen Oper Berlin, der Neuköllner Oper und den Kammerspielen Magdeburg kam er 1997 ins Rheinland, wo er mit seiner Frau und seinen beiden Töchtern lebt und als Musiklehrer arbeitet. Durch die Mitwirkung an kirchenmusikalischen Aufführungen machte er sich außerdem als Konzert – und Liedsänger einen Namen. Zu seinem Repertoire gehören die Tenor-Partien der Bachschen Oratorien, Passionen und Kantaten ebenso wie die Messen von Mozart, Schubert und den Komponisten der Alten Musik wie Fasch, Zelenka und J.Chr. Bach. An der Kölner Hochschule für Tanz und Musik ist er als Dozent im Bereich Musikpädagogik tätig.

Bisherige Chorleiter



Ansgar Eimann 1999 – 2004

Stephan Krings 1991 – 1998